Menü
Wir stellen ein!
  1. Start
  2. Aktuelles
  3. Überblick Bitumen-Fugenbänder
Aktuelles Überblick Bitumen-Fugenbänder

Überblick Bitumen-Fugenbänder

Large fugenband sk abb

Die gängigen Regelwerke ZTV Asphalt-StB sowie ZTV Fug-StB sprechen eine eindeutige Sprache wenn es um Anschlüsse im Asphaltstraßenbau geht. Sie fordern die Fugenausbildung beim Anschluss in der Deckschicht aus Walzasphalt „alt an neu“, Walzasphalt an Einbauten sowie Walzasphalt an Gussasphalt. Oft sind jedoch gerade bei Kleinmaßnahmen wie Aufgrabungen oder Kopflöchern schon nach kurzer Zeit unzureichende Fugenbilder zu erkennen, besonders dann, wenn eine Fugenausbildung mit Heißvergussmassen zu aufwändig oder unwirtschaftlich ist. Bitumenfugenbänder bieten eine anwenderfreundliche Alternative zum Heißverguss um eine dauerhafte Abdichtung des Straßenkörpers nach einem Eingriff zu erzielen. Da die Anforderungen an das Material in den gängigen Regelwerken jedoch im Vergleich geringer sind – gefordert wird eine Auslegung auf 10 % statt 25 % Änderung der Fugenspaltbreite - müssen Bitumenfugenbändern optimal verarbeitet werden um eine dauerhafte Abdichtung der Fuge zu gewährleisten. An diesem Punkt setzen neue Entwicklungen im Bereich Bitumenfugenbänder an, um die bekannten Verfahren noch anwenderfreundlicher zu gestalten.

Die bisher üblichen Systeme umfassen anschmelzbare und selbstklebende Bitumenfugenbänder. Beide setzen den Einsatz eines abgestimmten Voranstrichs voraus, um eine optimale Haftung an der Fugenflanke zu erreichen. Unterschiede ergeben sich in der Applikation. Anschmelzbare Fugenbänder werden – wie der Name schon verrät – vor der Verlegung mit einem Gasbrenner angeschmolzen und anschließend mit einem Werkzeug an die vorbereitete Fugenflanke angedrückt. selbstklebende Fugenbänder erfordern im Gegensatz dazu keine Flamme, da sie rückseitig mit einer stark klebenden Beschichtung, ebenfalls auf Bitumenbasis, versehen sind. Sie können nach Entfernen einer Trennfolie auf die Fugenflanke aufgeklebt werden.

Die Qualität der Ausführung und damit die Dauerhaftigkeit der Fugenabdichtung ist von zwei Kriterien abhängig. Erstens, einer sicheren Haftung an der "kalten Flanke". Diese kann einerseits durch die Verwendung des passenden Voranstrichs in ausreichender Dosierung optimiert werden um Staubbindung und Haftvermittlung zum Bestand zu gewährleisten. Andererseits spielt das Durchschmelzen des Bandes während des Heißmischgut-Einbaus eine entscheidende Rolle. Hier gibt es in den letzten Jahren schon erfreuliche Fortschritte durch den zunehmenden Einsatz von thermoisolierten Behältern für den Asphalttransport zu beobachten. Das zweite Kriterium stellt die Dimensionierung des Fugenbandes an der Fugenflanke dar. Gemäß ZTV Fug-StB ist bei der Anbringung für einen Überstand von 5 mm über die Fahrbahnoberkante zu sorgen. Dies ist für die Ausbildung eines Nietkopfs bei der Verdichtung nötig, der die darunter liegende Fuge gegen das Eindringen von Wasser abdichten soll.

Um diesen Qualitätsanforderungen noch einfacher gerecht werden zu können, ist seit diesem Jahr eine neue Generation von Fugenbändern mit innovativen Verarbeitungsansätzen und Bandprofilen auf dem Markt verfügbar. Im Bereich der anschmelzbaren Fugenbänder bieten thermisch aktivierbare Fugenbänder bei gewohnter Verarbeitung einen Qualitätssprung bei einfacher Ausführung und sicheren Haftung. Thermisch aktivierbare Fugenbänder sind rückseitig mit einer Spezial-Beschichtung versehen, die beim Anschmelzen eine extreme Klebekraft entwickelt und über einen gewissen Zeitraum behält. Die Spezial-Beschichtung macht den Einsatz eines Voranstrichs überflüssig und dennoch werden alle Prüfanforderungen der gängigen Regelwerke erfüllt. Fugenbänder mit innovativem Profil gewährleisten einen definierten Montageüberstand an der Fugenflanke, der über den Fugenbandkopf erzielt wird. Damit wird eine sichere Nietkopfausbildung erheblich erleichtert. Außerdem zeigt der Querschnitt eine strategisch platzierte Schmelzkehle, die für ein vollständiges Durchschmelzen im kritischen Bereich sorgen soll. Die spezielle Form mit sich verjüngendem Ende ermöglicht als zusätzlichen Vorteil die Verwendung einer Banddimension für alle Deckschichtdicken.

Doch auch die Fans der bekannten Systeme profitieren von diesen dynamischen Entwicklungen im Bereich der Bitumenfugenbänder. So punkten anschmelzbares und selbstklebendes Fugenband mit weiter verbesserter Materialqualität für sichere Haftung und hohe Verarbeitungsfreundlichkeit.

Die Nadler Straßentechnik GmbH sorgt auch im Bereich der Fugenbänder für Asphaltfurore und bietet als kompetenter und innovativer Partner der Straßenbaubranchen vier Fugenbandsysteme aus einer Hand. Wie erfahrene Kunden nach ersten Baustellentests mit den neuen Systemen berichten, lohnt sich auch für überzeugte Nutzer der bekannten Systeme ein Blick auf die neue Generation der Bitumenfugenbänder. So erkennen selbst langjährige und geübte Anwender den Mehrwert, den die innovativen Systeme im täglichen Einsatz auf der Baustelle erzeugen.

Hier gehts zu den Produkten >

Weitere Informationen

Öffnungszeiten
Montag - Donnerstag
07:00 bis 17:00 Uhr
Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr

Nächster Messetermin

Derzeit befinden wir uns auf keiner Messe.

Nadler Straßentechnik GmbH
Fraunhoferstraße 3
85301 Schweitenkirchen
Telefon
08444 - 92400 - 0
Fax
08444 - 92400 - 40
E-Mail
info@strassentechnik.de
Nadler + Söffker GmbH
Steinfeldstraße 5 (IGZ, Haus 2)
39179 Barleben
Telefon
039206 - 52373
Fax
039206 - 52374
E-Mail
info@strassentechnik.de